● Kriminalpolitischer Kreis

Elisa Hoven ist Sprecherin des Kriminalpolitischen Kreises (KriK).

Im KriK arbeiten StrafrechtslehrerInnen aus verschiedenen Universitäten zu aktuellen und grundlegenden kriminalpolitischen Themen.

Der KriK hat es sich zur Aufgabe gemacht, zu aktuellen rechtspolitischen Fragen wissenschaftliche Stellungnahmen zu formulieren.

Zu diesem Zweck trifft sich der Kreis jährlich zu einer Tagung, die sich unterschiedlichen Themen der Kriminalpolitik widmet. 2016 beschäftigte sich der KriK mit den „Entbehrlichen Tatbeständen“, 2017 stand der Rückblick auf die (dann) vergangene Legislaturperiode sowie ein vorsichtiger Ausblick auf die politischen Projekte der nächsten vier Jahre im Vordergrund. 2018 ging es um das Selbstverständnis der Strafrechtswissenschaft, ihre Gesetzgebungskritik sowie die kriminalpolitischen Inhalte des Koalitionsvertrages.

Im Rahmen spezialisierter Arbeitsgruppen entwickeln die Mitglieder Vorschläge für Reformen des StGB.

Stellungnahme

Der Kriminalpolitische Kreis hat nach eingehender Diskussion eine Stellungnahme zur Frage der möglichen Einführung eines Straftatbestandes über das Betreiben von internetbasierten Plattformen für verbotene Waren und Dienstleistungen erarbeitet.

Zur Stellungnahme.

Stellungnahme

Stellungnahme zur Einführung einer Bild-Ton-Aufzeichnung der Hauptverhandlung in Strafsachen

Die MitgliederInnen des Kriminalpolitischen Kreises beziehen Stellung zu Bild-Ton-Aufzeichnungen der Hauptverhandlungen in Strafsachen und ihre Auswirkungen auf eine Revision.

Zur Stellungnahme.

Stellungnahme

Stellungnahme des KriK zur Einführung einer Versuchsstrafbarkeit für Cybergrooming

Die MitgliederInnen des Kriminalpolitischen Kreises beziehen Stellung zur geplanten Versuchsstrafbarkeit des Cybergroomings.

Zur Stellungnahme.

Tagung 2018: Strafrechtswissenschaft und Kriminalpolitik

Die jährliche Tagung des Kriminalpolitischen Kreises fand am 09. November an der Goethe-Universität Frankfurt a.M. statt.

Hier gehts zum Programm.

letzte Änderung: 22.09.2020

Kontakt

Lehrstuhl für deutsches und ausländisches Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medienstrafrecht 
Prof. Dr. Elisa Hoven

Burgstraße 21
04109 Leipzig

Sprechzeit Prof. Dr. Hoven
Nach Vereinbarung
Raum 1.11

Sekretariat
Sabine Westphal, Raum 1.10
Telefon: +49 (0)341 97 35290
E-Mail

Sprechzeiten Sekretariat
Montag bis Donnerstag
10:30 bis 11:30 Uhr

Aktuelle Veröffentlichungen

Ratio und Reichweite des strafrechtlichen Schutzes von Flaggen
in: JZ 2020, 835

Wider die Verschwendung
in: F.A.Z. Einspruch

Tierschutzstrafrecht - Ein Überblick
in: JuS 2020, 823

Die "Triage"-Situation als Herausforderung für die Strafrechtswissenschaft
in: JZ 2020, 449

Strafrechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie
in: JA 2020, 481

Populismus und Strafrecht

in: Hoven/Kubiciel (Hrsg.), Zukunftsperspektiven des Strafrechts, 2019, S. 101  

Tötung im Notstand? – Überlegungen zur Reichweite des Notstandsrechts insbesondere im Völkerstrafrecht

in: Bung u.a. (Hrsg), Festschrift für Reinhard Merkel, 2020, S. 857 

Strafverteidigung und Medien
in: Barton (Hrsg.), Strafverteidigung 2020, S. 189

Der Berliner „Zwillings“-Fall – Lebensbeginn mit Ende der Geburt!
in: medstra 2/2020 

Consent in the Law Relating to Sexual Offences

in: Ambos/Duff/Roberts/Weigend, Core Concepts in Criminal Law and Criminal Justice, Vol. I, 2020, S. 135